Verlustangst in der Beziehung

Es ist grausam mit anzuschauen wie sehr viele Männer und Frauen an Verlustangst in ihrer Beziehung leiden. Sie haben jeden Tag Angst verlassen zu werden von ihrem Freund/Freundin/Ehefrau/Ehemann und finden keine Lösung sich zu befreien.

Wie schlimm ist Verlustangst in einer Beziehung?

Alles beginnt harmlos und vielleicht bist auch du so, dass du dir einredest, dass da nur so eine Phase ist. Du weißt, wie unsinnig deine Verlustangst ist und trotzdem kommst du NICHT(!) davon los.

Auswirkung auf die Beziehung

Die Verlustangst beeinflusst dein ganzes Leben und deine Beziehung wird zur Qual für beide. Allgemein ängstliche Menschen neigen dazu einen Kontrollzwang zu entwickeln, womit sie sich nur selbst schaden.

Viele Partner und Partnerinnen fühlen sich durch diesen Kontrollzwang in der Beziehung eingeengt und beenden im schlimmsten Fall die Beziehung, weil sie anders keinen Ausweg mehr sehen.

Lies dazu auch: Zerstört Verlustangst meine Beziehung? Was sind die Folgen?

Verlustängste als Hinweis auf fehlendes Selbstbewusstsein

Bei starken Verlustängsten deutet alles darauf hin, dass du sehr abhängig bist von anderen Menschen. Du neigst dazu weniger Verantwortung für dein eigenes Wohlbefinden zu übernehmen.

Die starken Persönlichkeiten, die du kennst leiden NICHT(!) unter Eifersucht in ihren Beziehungen. Selbst, wenn sie verlassen werden können sie damit leichter umgehen als Menschen mit einem geringeren Selbstbewusstsein.

Du siehst also, der Schlüssel um dich vor Verlustängsten zu schützen führt über dich selbst. Viele haben die Angst in der Beziehung verletzt zu werden und können sich deswegen nie so auf die Beziehung einlassen, wie es sein müsste um wirkliches Vertrauen aufzubauen.

Lies dazu auch: Angst in der Beziehung verletzt zu werden – Wie du damit umgehen solltest!

Sollte ich die Beziehung beenden wegen meiner Verlustangst?

Verlustangst sollte nie der Auslöser dafür sein sich zu trennen, doch die Angst verlassen zu werden ist ein deutliches Anzeichen dafür dringend daran zu arbeiten.

Es ist unmöglich eine glückliche Beziehung zu führen, wenn du oder sogar ihr beide unter Verlustangst leidet. Es wird zu einer gegenseitigen Abhängigkeit im negativen Sinn.

Ihr habt so viel Angst, dass ihr euch aneinander klammert, ohne die gemeinsame Zeit wirklich genießen zu können.

Eine Beziehung zu beenden, weil du Verlustangst empfindest ist genau das was du nie tun solltest, denn dadurch verstärkst du nur deine tiefen Ängste vor dem Alleinsein. Du bestätigst sie selbst, wenn du dich trennst.

Verlustangst zu verstehen und zu wissen woher sie kommt ist der erste Schritt dich davon befreien zu können. Nur wenn du bereit bist dich auch ein paar unbequemen Wahrheiten aus der Vergangenheit zu stellen, bekommst du die Kontrolle über deine Gedanken und Gefühle zurück.

Eine Beziehung zu beenden ist für viele der Ausweg um selbst nicht verlassen zu werden. Es mag sich komisch anhören, aber für einige ist es besser zu ertragen sich selbst getrennt zu haben, als verlassen zu werden. So hast du zumindest für kurze Zeit die Macht.

Besser ist es dich intensiv mit deinen Gefühle zu beschäftigen und so deine Beziehung auf ein neues Level zu heben, der Angst stand zu halten und dir selbst zu beweisen, dass der Mut sich auszahlt.

Die meisten Beziehungen scheitern an Kleinigkeiten, an Ängsten aus der Vergangenheit und die eigentlichen Probleme lösen sich dadurch nicht in Luft auf.

Auch in der nächsten Beziehung wirst du irgendwann die selben Gedanken, Gefühle und Emotionen zu spüren bekommen. Deswegen ist der klügste Weg dich intensiv mit deinen Ängsten zu beschäftigen, mit deiner Angst betrogen und verlassen zu werden.

Niemand außer dir selbst kann dir dabei helfen, ich kann dich zum Hinterfragen anregen, doch der erste Schritt muss von dir ausgehen, du musst die Entscheidung treffen mutig zu sein und dich deinen Herausforderungen stellen.

Wie sollte ich reagieren, wenn ich merke mein Partner/meine Partnerin hat Verlustangst?

Zunächst ist es wichtig mit keinen Vorwürfen oder einer Abwertung zu reagieren. Niemand hat gerne Verlustangst und hier ist Einfühlungsvermögen gefragt.

Es einfach wie es sich anhört ist es auch: Führt ein offenes Gespräch über Verlustangst und vor allem erzählt euch von eurer Kindheit, welche Phasen habt ihr durchlebt und wie habt ihr euch dabei gefühlt.

So ein Gespräch kann zu sehr viel Vertrauen und Nähe führen. Gerade in einer Beziehung solltet ihr euch beide Geborgen fühlen und bereit sein eure innersten Ängste offen auszusprechen. Oft hilft es schon sich eine Verletzung aus der Vergangenheit bewusst zu machen um sie sehr stark abzuschwächen.

Du solltest jedoch aufpassen in keine Therapeuten-Rolle zu schlüpfen und dabei von oben herab zu sprechen. Akzeptanz ist das Zauberwort.

Wir neigen viel zu schnell andere in eine Schublade zu stecken, ohne zu merken wie sehr das dazu führt, dass der oder die andere sich dadurch vor uns verschließt. Ihr solltet einmal ein offenes Gespräch führen und dann wieder in die Zukunft schauen.

Es bringt auch nichts, wenn ihr jetzt jeden Abend nur über eure Gefühle sprecht und ihr den Moment verpasst um abzuschließen und nach Vorne zu schauen. Ein klärendes Gespräch wirkt heilsam, aber viel wichtiger ist es noch das zum Anlass zu nehmen in Zukunft Rücksicht aufeinander zu nehmen.

Loyalität, Respekt und Akzeptanz sind das, was Verlustängste auf Dauer heilen wird. Jeder muss sich seinen eigenen Verlustängsten stellen, es hilft jedoch schon sehr viel, wenn man weiß man wird dafür geschätzt sich den Verlustängsten zu stellen.

Die meisten verschweigen ihre innersten Ängste, egal in welchem Bereich und verbauen sich dadurch die Chance eine wirklich tolle Beziehung und Ehe aufzubauen.

Es ist ein komisches Gefühl, wenn man nichts über die Kindheit und Vergangenheit des Partners oder der Partnerin weiß. Jeder hat seine eigene Leidensgeschichte und wenn du die einmal kennst oder selbst deine Ängste und Sorgen einmal aussprechen kannst, wird das dir und eurer Beziehung sehr gut tun.

Vielleicht hört sich das wie inhaltsloses Gerede an, aber einen Versuch ist es wert. Es ist schwerer dein Leben lang Seiten von dir zu verstecken, die du schon so lange mit dir rumträgst, bis sie irgendwann etwas so wundervolles wie eine emotionale Bindung zwischen zwei Menschen zerstören.

Fazit:

Die meisten von uns tragen tief in sich eine Angst verlassen zu werden. Ihr habt euch eine gemeinsame Beziehung aufgebaut und viel Energie reingesteckt.

Viele schöne Momente, die du vorher noch nie so erlebt hast haben euch immer näher zusammengebracht. Da ist es, wenn du diese Verlustangst in dir trägst, dass du panische Angst bekommst wenn dein Partner oder deine Partnerin mit anderen flirtet.

Eure Beziehung könnte sehr schnell vorbei sein, wenn ihr euch auseinander lebt. Wenn einer von euch beiden plötzlich keine Lust mehr hat die Beziehung weiter zu führen.

Die Verlustangst verstärkt die Eifersucht, die Angst und deine Unsicherheit so sehr, dass eure Beziehung anstrengend wird und es immer häufiger Streit gibt.

Das Vertrauen nimmt ab und ihr könnt nur noch kurze Zeit zusammen sein bevor ihr euch Vorwürfe an den Kopf schmeißt.

Weitere Links:

Wenn die Verlustanst die Beziehung bestimmt
5 (100%) 1 vote

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here