Um dich von Verlustängsten befreien zu können und sich selbst therapieren zu können musst du erst wissen woher deine Verlustängste kommen.

Du solltest deine Verlustangst ernst nehmen, denn sie zeigt dir, dass etwas gerade extrem falsch läuft in deinem Leben.

Verlustängste selbst therapieren & dich befreien

In den meisten Fällen warst du schon als Kind eher unsicher und hast immer nach der helfenden Hand gesucht und dem emotionalen geborgenen Gefühl bei deinen Eltern oder einer anderen Bezugsperson. 

Du hast nie gelernt alleine zu sein auf der Welt und dich mit deinem Gefühl der Einsamkeit auseinander zu setzen. Du wolltest immer vermeiden jemals alleine sein zu müssen und bekamst schon Panik, wenn du nur daran gedacht hast verlassen zu werden, auch wenn es nur für eine kurze Zeit war.

Auswirkungen von Verlustängsten

Dieses Gefühl nimmst du bis zum heutigen Zeitpunkt mit und schlechte Erfahrungen aus der Vergangenheit, betrogen werden, angelogen werden, schmerzhafte Trennungen, alles führt dazu, dass dieses Gefühl noch stärker geworden ist.

Verlustangst ist die tiefe Unsicherheit alleine zurecht zu kommen im Leben, keine Person zu haben, die für einen da ist, niemand, der Verantwortung übernimmt und niemand, der dich liebt.

Kommen wir dazu, was du konkret tun kannst um dich selbst von Verlustängsten zu befreien.

Um Verlustängste loszuwerden brauchst du mentale Stärke

Wenn du dich mental nicht dazu in der Lage siehst solltest du sowieso jetzt abbrechen und dir therapeutische Hilfe suchen, weil du stark sein musst um dich selbst zu befreien.

Gehe in deine Vergangenheit zurück, rufe dir die Ereignisse in Erinnerung in denen du dich verletzt gefühlt hast. Nehme genau wahr, wie es sich anfühlt, welche Gedanken hervorkommen.

Versuche die Perspektive zu wechseln, wie würdest du reagieren, wenn du als Erwachsener in der gleichen Situation wärst? Wenn du wüsstest, dass du als kleines Kind nur soviel Angst hattest, dass dir die Situation zu bedrohlich vorgekommen ist? Würdest du als Erwachsener ähnliche Ängste wie damals verspüren?

Verlustängste verstehen & neu einordnen

Es hilft alte Ereignisse ins Verhältnis zu setzen mit deinem aktuellen Wissensstand um die Vergangenheit weniger dramatisch in Erinnerung zu behalten.

Deine eingespeicherten Muster laufen als Programm im Hintergrund ab und führen dich noch heute in Panik Reaktionen, die keine sind bzw. sein müssten. Das kleine verletzte Kind in dir übernimmt die Kontrolle über dich, dein Handeln und deine Gefühle.

Kinder sind nunmal Kinder und können manche Situationen nur aus ihrer kindlichen Sicht wahrnehmen und darauf reagieren. Ihnen fehlt die Erfahrung wie man angemessen reagiert und dass nicht alles eine Bedrohung ist was passiert.

Sehe Verlustängste wie ein Erwachsener

Du hast nie gelernt dich von deinem Kind-sein zu lösen. Äußerlich hast du dich weiter entwickelt, aber deine Gefühlswelt ist die eines kleinen Kindes, das geliebt werden will und alles dafür tut um diese Liebe zu bekommen.

Von Kontrollsucht, Eifersucht und Verlustängsten, alles hat die Ursache in der falschen Selbstwahrnehmung und der Reaktion mit kindlichem Bewusstsein.

Es ist Zeit für eine Weiterentwicklung, bringe deine Gefühlswelt auf das nächste Level und sei bereit für erfüllendere Beziehungen ohne Ängste und Manipulationen.

Verlustängste als Start in ein neues Leben

Entwickle dich weiter und verändere deine gesamte Beziehung und dein Umfeld, nur so wirst du mehr du selbst werden, dein volles Potential entfalten können ohne in ständiger Angst um deine Beziehung, dich selbst, deinen Job oder egal was sonst, leben zu müssen.

Selbsttherapie gegen Verlustängste für mehr Selbstvertrauen

Sofern du nur leichte Anzeichen von Verlustangst hast kann es möglich sein dir selbst mit neuen Denkmustern und Methoden zu helfen. Jahrelang bist du im dunklen getappt und wusstest nicht was in dir vorgeht.

Erkennst du die Muster, die deine Verlustangst hervorrufen ist es möglich dich auf lange Sicht davon zu befreien.

Wir alle haben mindestens einmal in unserem Leben Angst einen geliebten Menschen zu verlieren und kommen aus der Spur. Der entscheidende Punkt ist, wie du damit umgehst und darauf reagierst.

Viele schaffen es alleine schon dadurch sich bewusst zu machen, dass sie gerade einen Moment der Schwäche haben ihre Verlustangst besser einordnen zu können.

Sich selbst zu therapieren erfordert Selbstdisziplin

Ohne konzentriert und fokussiert dich auf deine Verlustangst zu konzentrieren ist es nur schwer möglich dich vollständig zu befreien. Mit Hilfestellungen und Anleitungen ist es hingehen leichter dich selbst besser zu verstehen und auch den Weg zur Überwindung von Verlustangst zu gehen.

Fühlst du dich in der Lage den Weg alleine zu gehen? Ohne auf Ratschläge von Freunden und Verwandten zu hören, die dich nicht verstehen können und deine Verlustangst als pure Schwäche abtun?

Was passiert, wenn du deine Verlustängste NICHT loswirst

Ich weiß noch genau als ich unter großen Verlustängsten gelitten habe und es war eine schlimme Zeit für mich. Alle Gedanken drehen sich nur darum “Was wäre wenn…” oder “Was mache ICH falsch…?”.

Du findest keine Unruhe und bist ständig in dem Zustand, dass du dich hilflos und unsicher fühlst. Dein ganzes Leben ist geprägt von dieser einen Person, du siehst deinen einzigen Sinn darin mit dieser einen Person zusammen zu sein.

Es ist eine extreme Abhängigkeit von deiner Verlustangst, die dich fast den ganzen Tag beschäftigt. Klar gibt es auch Zeiten in denen du denkst, das alles OK ist. Aber das kann innerhalb von Sekunden wieder komplett umschlagen.

Du bist dir nie sicher und dein Selbstvertrauen ist extrem abhängig, wie viel Aufmerksamkeit du von anderen, speziell von deinem Partner, deinen Freunden oder deiner Familie bekommst.

Sobald du alleine bist mit deinen Gedanken fühlst du dich verlassen und du versuchst dich abzulenken mit allem möglichen. Solange eine Serie läuft oder du unter Leuten bist fühlst du dich irgendwo zugehörig, doch was dir Angst macht ist die Einsamkeit.

Es ist das schlimmste Gefühl für dich alleine zu sein, keinen mehr zu haben auf den du dich verlassen kannst. Viele Leiden darunter, manche sogar ihr ganzes Leben lang. Sie können nie die Gelassenheit und Ruhe genießen. Fühlst du dich als “Teil des Ganzen” oder abgeschieden von der Welt, das ist die Frage.

Jeder Mensch sollte in der Lage sein die Ruhe zu genießen, mit sich selbst zufrieden zu sein und zu erkennen, dass er oder sie wichtig ist. Du erfüllst eine wichtige Aufgabe im Leben und nimmst du diese an, fühlst du dich zugehörig.

Verschwende keine Zeit damit anderen hinterher zu laufen sondern gehe deinen eigenen Weg und alle Verlustängste verschwinden, denn du hast nichts zu verlieren.

Was tun gegen Verlustängste? Wo soll ich anfangen?

Dein ganzes Leben ist eine Reise mit nur einer einzigen Aufgabe und die heißt dich weiter zu entwickeln. Du bekommst immer neue Herausforderungen mit denen du lernen musst umzugehen.

Keiner hilft dir dabei mutig zu sein um diese Hürden zu überspringen, das musst du alleine tun.

Weißt du noch wie schön es früher war etwas neues zu lernen? Lesen, schreiben, Fahrrad fahren? Alles was du als Kind gelernt hast, hat dich weiter gebracht. Warum sollte das als Erwachsener anders sein?

Es ist ein lebenslanger Prozess, kein leben endet einfach so. Keine Aufgabe ist unüberwindbar. Manches ist leichter und manches ist schwerer.

Stell dir die Frage “WARUM” du die Aufgabe bekommen hast, deine Verlustängste zu überwinden? Warst du bisher im Leben wenig selbstständig? Immer abhängig von anderen? Genau deswegen bekommst du jetzt diese Aufgabe, der du dich stellen musst um als Mensch zu wachsen.

Manche verstehen es nie, wie das Leben funktioniert und beklagen sich ihr Leben lang. Sie bekommen so viele Hinweise und sehen die Zeichen einfach nicht. Sei bitte anders und stelle dich den anstehenden Situationen.

Bist du zu dem Schritt bereit aktiv etwas an deinem Leben zu ändern, dir selbst mehr vertrauen zu können und Meister/in über deine Gedanken, Gefühle und Ängste zu werden, dann beginnt der Rest deines Lebens jetzt. Dein wirkliches Leben. Wache auf und tue etwas um voran zu kommen.

Du hast jetzt die Chance mutig zu sein, es dir selbst zu beweisen wie mächtig zu bist. Sei gut zu dir und habe den Mut neue Wege zu gehen, die dich dahin führen wo du hin willst. Lass Menschen zurück die dich runterziehen und vertraue nur dir selbst, denn nur du weißt, was für DICH das Beste ist.

Verlustängste sind weit verbreitet & fast keiner löst sich davon

Die Masse der Menschen sind Feiglinge und leiden dir ganzes Leben lang an Verlustängsten. Sie haben Angst vor dem Tod, Angst vor dem Leben, Angst vor Beziehungen und Angst vor fast allem, was außerhalb vom “Normalen” liegt.

Was ist das für ein Leben, dass dauerhaft von Verlustängsten geprägt ist? Ein ziemlich armseliges Leben, wenn du mich fragst.

Wieso lassen sich so viele Menschen auf Beziehungen ein und sobald sie in einer Beziehung sind, haben sie Angst verlassen zu werden? Selbst wenn sie verheiratet sind geht die Verlustangst NICHT weg. Wer oder was soll ihnen also die Sicherheit geben?

Anstatt weiter zu denken und zu erkennen, dass nur sie selbst sich von den Verlustängsten befreien können, versuchen sie durch Kontrollverhalten und Manipulation ihren Partner oder ihre Partnerin an sich zu binden. Wofür? Das ist das reine Ego, dass versucht alles zu besitzen und so fest klammert, dass die Liebe zerbricht.

Keine Beziehung ist gesund, glücklich und ausgeglichen, wenn einer von beiden ständig in Angst lebt und nur diese Angst beide zusammenhält.

Das Ergebnis sind gebrochene alte und junge Menschen, die nie gelernt haben sich selbst zu lieben und für sich selbst zu sorgen. Sie geben bis sie sterben die Schuld dem EX Partner/der Ex Partnerin und ruhen sich darin aus. Was für ein verschwendetes Leben.

Die Schuld am eigenen Unglück anderen zu geben ist das Schwächste, was du tun kannst. Du begibst dich selbst in die Opferrolle und merkst es noch nicht einmal. Sei bitte kein Opfer und sei dir immer bewusst, dass du genug Power hast um freie Entscheidungen zu treffen, die dein Leben positiv beeinflussen.

Woher kommen Verlustängste?

Verlustängste kommen aus deiner Unsicherheit als Baby und Kind. Die meisten Eltern sind unfähig dir ausreichend Liebe, Zuneigung und Aufmerksamkeit zu schenken um genug Urvertrauen aufzubauen.

Urvertrauen bedeutet, dass du dich zugehörig, geborgen in der Welt fühlst. Als Baby und Kleinkind bist du hilflos ausgeliefert, weil du Nahrung und körperliche Nähe brauchst.

Als Kleinkind musst du dein Selbstvertrauen entwickeln durch ständiges Lernen und Erfolgserlebnisse. Du musst dein Konto an Mini-Erfolgen füllen und auch in diesem Lebensabschnitt ist es sehr hilfreich, wenn du Eltern hast, die es verstehen dich zu fordern, aber NICHT zu überfordern.

Spielerisch zu lernen, was es heißt Aufgaben zu überwinden und es zu verinnerlichen bringt dich auf den Erfolgsweg. Es gibt wenige Ausnahmen, die es schaffen genau diesen Weg zu gehen. Die meisten Eltern sind mit ihrem eigenen Leben so überfordert, dass sie selbst keine Ahnung haben wie man Kinder richtig auf das leben vorbereitet.

ABER das soll alles keine Ausrede sein für dich um den Kopf in den Sand zu stecken und dich in der Opferrolle wohl zu fühlen. Eltern machen vieles falsch, vieles richtig und am Ende wissen sie selbst, dass sie einige Fehler gemacht haben, die ihnen unterbewusst leid tun.

Akzeptiere die Fehler und beginne daran zu arbeiten diesen Prozess des Selbstvertrauens nachzuholen. Du musst lernen wieder dir selbst vertrauen zu können und dich als Teil des Ganzen zu fühlen. Sei mit dir selbst im Reinen und beginne mehr auf dich zu achten.

In welchen Bereichen sabotierst du dich selbst? Wie schadest du dir jeden Tag selbst? Durch schlechtes Essen, zu wenig (oder ZUVIEL!!) Sport? Überarbeitest du dich um es anderen beweisen zu wollen? Egal was es ist, jeder hat so seine eigenen Bereiche in denen versucht wird eine innere Leere zu stopfen.

Zu erkennen was es bei dir ist, ist der erste Schritt. Denn das zu unterbinden oder zumindest einzuschränken, bringt für dich schon ein ganze neues Lebensgefühl. Es beginnt alles mit dem ersten Schritt in die richtige Richtung und das ist immer bei dir selbst.

Verlustangst – Depressionen können zum Vorschein kommen

Depressionen sind immer ein Indiz dafür, dass der- oder diejenige mit der Umwelt überfordert ist. Egal aus welchem Grund dies geschieht: Es ist das Gefühl von Hilflosigkeit und Machtlosigkeit.

Die Auslöser für Depressionen können sehr viele verschiedene Gründe haben und mittlerweile tauchen Depressionen immer häufiger auf. Die Welt ist extrem schnell, sehr viele Reize und sehr viel Angst wird allgemein verbreitet.

Wenn du jetzt wenig selbstbewusst bist, wenig Selbstvertrauen hast und dir der notwendige Halt im Leben fehlt, läufst du Gefahr depressiv zu werden. Die fehlt ein Umfeld, dass dir Energie gibt, für dich da ist und vor allem musst du lernen selbst Grenzen zu setzen.

Sehr viele depressive sind sehr ausgebrannt, sie opfern sich für andere auf und vergessen sich selbst dabei. Ein erster Schritt wäre das zu ändern und sich selbst zu fragen: Was will ICH? Was ist MIR wichtig? Was macht MICH glücklich?

Andere können dir nur bedingt bei dem beantworten dieser Fragen helfen. Sehr viele flüchten davor sich diese Fragen zu beantworten und suchen die Antworten immer bei anderen. Andere können dir egal sein, der Fokus muss auf dich gerichtet sein: DU bist der wichtigste Mensch in deinem Leben.

Depressionen führen nur deshalb zu verstärkter Verlustangst, weil du die Antworten und den Halt bei den Menschen suchst, die dir dabei überhaupt nicht helfen können. Du solltest dich selbst ruhig hinsetzen und dich mit den wichtigen Fragen des Lebens beschäftigen.

Das Leben ist ein großer Spielplatz, der soviel für dich bereit hält. So viele Träume die du verwirklichen kannst, wenn du immer den nächsten Schritt gehst. Jeder Tag ist ein Neuanfang und jeden Tag kannst du dich neu erfinden.

Nehme Abstand von pessimistischen Leuten, Menschen, die dir nur deine Energie rauben, suche und finde die Dinge in deinem Leben, die dir Kraft und Energie geben. Genau das führt dich dahin wo du willst.

Fazit:

Du musst es wirklich ernst meinen deine Verlustängste selbst zu therapieren.

Es beginnt mit der bewussten Entscheidung, dass du ein freies Leben haben willst, ohne ständig in Angst und Abhängigkeit zu leben.

Mit dem gezielten Arbeiten an deinen Verlustängsten wirst du auch in anderen Lebensbereichen beflügelt.

Selbstzweifel werden durch Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen ersetzt. Du wirst mutiger und fühlst dich besser, wenn du bereit bist den Schritt zu gehen.

Selbsttherapie gegen Verlustängste – Was kann ich tun?
4.5 (90%) 6 votes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here