Eheprobleme lösen

Bei den meisten Ehepaaren ist es irgendwann notwendig schwer belastende Eheprobleme zu lösen. Die Anfangseuphorie lässt nach und es kommen andere Belastungen dazu, die beide vorher nie so geahnt hätten. Sei es die Kindererziehung, Geldprobleme, Jobverlust oder das ein gewisser Alltag dazu führt, dass die Begeisterung und Anziehung zueinander stark sinkt.

Die Anfangszeit ist als frisch verliebte voller Aufregung und neuen Erlebnissen, niemand wusste wohin sich die Beziehung entwickeln würde und man entdeckte völlig neue Seiten bei seinem Gegenüber. Deswegen stellen Eheprobleme eine völlig neue Herausforderung dar, die entweder zu einer noch viel engeren Verbindung führt oder die Ehe zerbrechen lässt.

10 Strategien um Eheprobleme zu lösen

Da Streitigkeiten und sich zu wenig geliebt zu fühlen schwerwiegende psychische Folgen haben können und zu Hilflosigkeit führen, ist es wichtig dem rechtzeitig entgegen zu wirken.

Wie ihr wieder wie frisch verliebt miteinander umgeht und eure Eheprobleme löst.” Wenn du bereit bist für die Liebe zu kämpfen → Ehe retten*

Lies dir folgende 10 Strategien durch um Eheprobleme zu lösen:

1. Betrachte euer Umfeld

Verheiratet zu sein bedeutet auch in einer anderen Lebensphase zu sein wie viele Freunde, die dauerhaft alleine sind oder in schwierigen Beziehungen sind. Je mehr ihr euch den Kontakt zu anderen verheirateten Paare habt, die selbst wissen wie schön eine Ehe ist und das wertschätzen, desto wohler fühlt ihr euch beide. Ihr könnt über andere Dinge mit “Gleichgesinnten” sprechen wie die Familienplanung, Häuser etc.

Zu viel Kontakt zu Menschen zu haben, die fast magisch dauerhaft Problem anziehen färbt auch auf eure Ehe ab und kann sich negativ auswirken, deswegen schau einmal komplett wertfrei darauf mit wem ihr die meiste Zeit verbringt und ob es euch gut tun würde euren Bekanntenkreis zu erweitern.

2. Mach dir bewusst wie wertvoll die Liebe ist

Oft nehmen wir die Liebe, Ehe und Freundschaften als viel zu selbstverständlich hin. Man sieht irgendwann nur noch die negativen Seiten anstatt dankbar zu sein verheiratet zu sein mit dem Menschen den man liebt. Wie viele würden sich wünschen auch eine Ehe zu führen und für wie normal halten es die meisten. Du hast die Chance an eurer Ehe und Liebe zu arbeiten um alles neu zu entfachen, jetzt ist die Zeit damit zu beginnen. Gerade in schweren Zeiten seid ihr noch mehr als Team gefragt, doch genau dafür habt ihr euer Eheversprechen gegeben.

Test: Woher kommen meine Selbstzweifel?

3. Mehr Wertschätzung und Demut zeigen

Es hat sich herausgestellt, das viel vom eigenen Glück und Zufriedenheit davon abhängt wie sehr wir breit sind zu geben. Deswegen ist es sinnvoll manchmal klüger zu sein und mehr zu geben als du zunächst dafür zurück bekommst. Überlege dir, was du gutes Tun kannst um die Stimmung deines Partners/deiner Partnerin zu verbessern. Demütig und großzügig zu sein sind Eigenschaften, die sehr selten sind und doch so wichtig für das Fundament einer funktionierenden Ehe.



4. Setze eure Ehe an erste Stelle

Wie bereits angedeutet ist häufig die Selbstverständlichkeit der Ehe ein Grund dafür, dass es zu Problemen führt. Willst du eure Ehe verbessern, dann setze sie an erste Stelle und richte deinen Fokus auf deinen Ehepartner/deine Ehepartnerin. Auch wenn du Kinder hast, muss genügend Zeit für euch beide da sein, davon profitieren auf Dauer alle. Wenn ihr beide eine glückliche Ehe habt und an eurer Liebe arbeitet seid ihr ein gutes Vorbild für eure Kinder und sie fühlen sich sicher und geborgen, ohne ständige Streits oder Gefühlskälte, die Unsicherheit ausstrahlt.

5. Ein Neubeginn muss her

Was habt ihr in letzter Zeit vernachlässigt, wo ist die Leichtigkeit und Verspieltheit hin, die euch zusammen gebracht hat. Ein Neubeginn und aufleben der Liebe muss nicht heißen plötzlich alles anders zu machen und nur noch verrückte Dinge, Urlaub etc. zu unternehmen. Du weißt selbst am besten aus deinen Erinnerungen was in euch beiden die kindliche Freude hervorruft, die es unbedingt braucht um eine glückliche Ehe zu führen*.

6. Kleine Gesten mit großer Wirkung

Auch nach vielen Ehejahren ist es wichtig sich für die kleinen Dinge zu bedanken wie das gekochte Essen, die Tasse Kaffee oder das Wechseln des Reifen. Die Wertschätzung für ein sauberes Haus oder den Einsatz bei der Arbeit um genug Geld zu haben für alles Lebenswichtige. Ein Kompliment für den neuen Haarschnitt, ganz egal was es ist, zeige, dass du aufmerksam bist!

Eheprobleme lösen

So löst du eure Eheprobleme!

Der beste und schnellste Weg, um Eheprobleme wieder in den Griff zu bekommen.

7. Höre auf nach Perfektion zu streben

Wenn du nur die Vorstellung des perfekten Partners/der perfekten Partnerin im Kopf hast und alles was davon abweicht als schlecht empfindest, wirst du ständig unzufrieden sein. Anstatt auch mal schlechte Angewohnheiten zu akzeptieren immer einen großen Streit anzuzetteln und auszurasten, sollte man jedem auch einen Raum für unperfektes Verhalten geben. Du läufst sonst dein Leben lang einer Illusion hinterher und das ist sehr frustrierend, weil auch du hast Seiten an dir, die in den Augen von anderen nicht perfekt sind und genau die gleiche Unzufriedenheit in ihnen auslösen.

8. Nimm dir Hilfe, falls du es brauchst

Manchmal sind die Eheprobleme so tief, dass du nur schwer von innerhalb der Ehe eine Lösung siehst. Ein Blick von einem Experten, der alles so sieht wie es wirklich ist und durch Rückfragen zum Kern eures Eheproblems vordringt, kann Wunder bewirken. Niemand will sich in eure Ehe einmischen, doch manchmal braucht es ein paar Denkanstöße um wieder in der Lage zu sein eine Verbindung zwischen euch beiden herzustellen und eure Liebe neu zu entfachen.



9. Folge einem exakten Plan um eure Eheprobleme zu lösen

Überall wo Probleme auftauchen ist es wichtig sich einen Plan zu machen und bestimmte Schritte zu verfolgen, sonst übersiehst du wichtige Details und es kommt nur zu einer geringen Verbesserung eurer Ehe. Nimm also diese Liste als Ansatz und ergänze sie durch eigene Punkte, die du für wichtig hältst.

10. Gewohnheiten verändern

Du hast mit Sicherheit einige Angewohnheiten und Situation von denen du weißt, dass sie dich aufregen werden. Überlege dir Strategien, wie du deine Wut, Frustration oder Enttäuschung in diesen Momenten umgehen kannst. Oder ob du es sogar schaffst gelassener zu bleiben, weil du merkst, wie unbedeutend manche Aufreger von dir eigentlich sind.

Wenn du Probleme und Themen suchst, die dich aufregen, dann wirst du diese magisch anziehen und immer wieder auf Hochtouren kommen, anstatt einfach etwas anderes zu tun. Am Anfang musst du das üben, denn du hast dich über vieles schon jahrelang aufgeregt und handelst immer nach dem gleichen Muster. Erkennst du dein verhalten, machst dir genau bewusst was gerade passiert und entscheidest dich dazu dieses eine Mal nichts zu sagen, auszurasten oder trotzig zu reagieren, dann ist das ein erster Schritt in die richtig Richtung.